Schlagwort-Archive: Unverschämtheit

Wegen Reichtums geschlossen.

Letzte Woche Samstag, halb vier, in einem von zwei Ottenser Kinderschuhläden, die sich in der gleichen Straße befinden. Luca möchte rosa Stiefel mit Blumen drauf. Naaaaaaaaaaa gut. Leider sind das einzige Paar, was zu 50% diesem Briefing entspricht (rosa) nicht mehr in der richtigen Größe da. In der Not probieren wir sandfarbene Bisgaard-Stiefel mit Lammfell-Futter. Sehen riesig aus, aber die Verkäuferin versichert, das müsse so sein. Ich will schon die ec-Karte zücken, da kommt mir in den Sinn, dass ich ja nicht das erste und einzige Paar kaufen muss, das wir sehen und anprobieren. Sage also „Danke, wir schauen noch mal.“

Wir schieben weiter in Richtung Kinderschuhladen Nr. 2, der ca 300 Meter weiter ist. Leider zu. Luca braucht dringend Schuhe, also beschließen wir, die eben probierten zu kaufen. 3 Minuten, nachdem wir den Laden verlassen hatten, stehen wir wieder davor. Tür zu. Fragender Blick zur Verkäuferin, die mit ihrer Kollegin plaudernd und Kaffee trinkend hinterm Tresen steht. Sie signalisiert: Geschlossen. Ich gestikuliere: Bitte! Sie: Nein. Ich: Biiiiiitteeeee! Sie, in Zeichensprache: Kasse zu. Ich versuche es ein letztes Mal mit leicht empörter Miene: Biitttee. Kein Erbarmen. Ich werde richtig sauer und schimpfe vor mich hin. Luca versteht nix. Ich erkläre: die doofe Kuh will uns die Schuhe nicht geben. Luca bekommt Tränen in den Augen. Mein Herz wird weich. Also wieder zurück zur Glastür. Ich klopfe. Und – oh Wunder – die Verkäuferin bequemt sich zu mir. Ich: „Können Sie mir wenigstens die Größe sagen. Hab ich mir nicht gemerkt. Und wenn ich Montag ohne Kind komme, möchte ich die richtige mitnehmen.“ Will sie mir nicht sagen. Tut aber nett und spricht Luca direkt an: „Ich kann sie Dir auch zurücklegen. Wie heißt Du denn?“ Und zu mir: „Ich kann halt nichts machen, die Kasse ist schon zu.“ Klar, weil das auch son hochsicherheitseletronischgesicherter Superschuppen ist, dieser Kindeschuhladen. Ver-ste-he.

Am Montag gehe ich natürlich nicht wieder in den Laden zurück. Sondern zum anderen Laden in der Großen Brunnenstraße. Dort finde ich, was Luca sucht: rosa Stiefel. Super süß von Chérie. Foto folgt. Bin müde vom Motzen.