Schlagwort-Archive: Gluten

Hokus Pokus Fidibus

Ein weiteres Kapitel zum Thema Chinesische Medizin. Wir hatten jetzt 4 Termine bei einer Ärztin in Blankenese, weil Hugo dauerverschleimt war uns komische Rötungen an Hals und im Gesicht hatte. Ergebnis der Untersuchung war das erwähnte Gluten- und Milchverbot. Es folgte ein Obstverbot (Banane schleimt, Apfel löst Allergien aus) sowie ein Mandelverbot (s. Apfel). Jetzt weiß ich echt nicht mehr, was ich dem armen Jungen zu Essen geben soll. Und frage mich, ob das alles richtig so ist oder doch nur Hokus Pokus.

Seine angeblich leichte Mittelohrentzündung war bei der dritten Behandlung dann viel besser und entgegen der Diagnose zuvor ja „richtig schlimm“ gewesen. Das ließ mich dann doch ein wenig nachdenklich werden.

Im Anschluss an Hugos letzte Behandlung durfte ich mich dann auf die Bank legen. „Oh, Sie sind aber schwach!“ rief die Frau Doktor, als sie mich berührte. Ja, stimmt. Und zum Umfallen müde war ich auch. Was ich auf wenig Schlaf und schwüle Luft schob. Dann machte sie ein paar Sachen mit mir. Akupunktur, Akupressur… Jedesmal die Frage: „Und? Was passiert?“ Ich hatte das Gefühl, sie sagt sowieso bei jeder Antwort: „Genau!“. Ich hätte mir mal was ganz absurdes ausdenken sollen, um sie zu prüfen. Etwas ausgefalleneres als „Es kribbelt.“, „Mir wird warm“ oder „Es rauscht.“ Vielleicht “ Mein linker Zeh tanzt Tango und mein rechtes Ohrläppchen rappt ein paar Lyrics von Eminem.“ Es ist jedenfalls nichts Lebensveränderndes geschehen und ich bleibe mit der Frage zurück: echte Alternative Heilmethode oder nur was für Spinner?

 

Foto: ein chinesisches Schriftzeichen, von dem ich keine Ahnung habe, was es bedeutet.

Meiden oder mästen?

Hier mal eine ernste(re) Angelegenheit: in letzter Zeit mache ich mir öfter mal Gedanken über die Ernährung meiner Kinder. Wie zum Beispiel letztens, als ich von dem 3jährigen Kind erfuhr, das in seinem Leben noch nie Kakao trinken durfte. Oder in dem Moment, in dem ich sah, dass Lucas Freundin mit 4 noch keine Ahnung hat, was ein Überraschungsei ist. Ist es richtig, Kinder von diesen „ungesunden“ Sachen so lange wie möglich fern zu halten? Oder ist es besser, sie auch solche Dinge essen zu lassen? Und wo ist das Maß? Luca verweigert jegliche Obstaufnahme. Selbst, wenn ich ihr etwas völlig Neues hinhalte und ihr verschweige, dass es sich um Obst handelt… Bei Süßem und Fettigem greift sie dagegen ohne zu zögern zu. Sie hat weder Übergewicht, noch schlechte Zähne noch irgendwelche Allergien. Und trotzdem habe ich Bedenken, ob es nicht irgendwann doch zu Nachteilen führt, dass sie sich (oder ich sie) so vitaminarm ernährt (ernähre).

Und Hugo stellt mich vor ganz neue Herausforderungen. Ein Besuch bei einer Ärztin für Chinesische Medizin hat zur Folge, dass er nun gluten- und milchfrei durch den Tag spaziert. Erstmal probehalber, doch es macht den Anschein, als hätte er seitdem keine Bauchschmerzen mehr. Auch die Hautrötungen sind so gut wie weg. Woher kommt diese neue, überall präsente Gluten- und / oder Laktoseunverträglichkeit? Ist das wieder so ein Trend? Und in zwei Jahren reden alle davon, dass Bananentrienzyme zu allergischen Überreaktionen führen?