Kategorie: Familie

Back to the Carroots

Seit Jahresanfang fühle ich mich wieder ins Kleinkindalter zurückversetzt. Genau gesagt in die Phase, in der meine Kinder aufhörten, Milch zu trinken und anfingen, echtes Essen zu essen. Pürierte Möhren, Kürbis, Pastinake und so Zeugs. Als ambitionierte Erstlingsmutter habe ich sogar mal einen Weidenkorb voll Biomöhren selbst zu Tode gekocht und zermanscht. Das alles ist mehrere Jahre her, doch nun… Read more →

Wo ist nur die Zeit geblieben?

Weihnachten 2014. Das wars. Schön wars. Kurz wars. Bei meinem Mann und mir stellt sich eine Art Tradition ein, nach größeren Ereignissen wie Sommerurlaub oder eben Weihnachten, in eine kleinere Depression zu verfallen. Nach dem Motto: Und jetzt? Zum Glück  ist Hugo uns beim Suchen nach einem neuen Sinn des Lebens behilflich. Mal sehen, was er findet. Read more →

Nach den Ferien ist vor den Ferien

Zusätzlich zur Freizeitgestaltung des Nachwuchses lastet auch die Ferienplanung auf den elterlichen Schultern. Hat man sich gerade durch die Sommerferien organisiert und stolz ein kompliziertes Geflecht aus Ferienbetreuung, Verreisen, Tagesmutter und Oma-/Opa-Aufenthalt durchstanden, stehen schon die nächsten Herausforderungen vor der Tür: die Herbstferien. Abgesehen davon, dass kein Mensch so viel Urlaub hat, gehen einem auch die Ideen aus. Das ist schlimm,… Read more →

Wechselbad der Gefühle. Oder: die Macht ist mit mir.

Als Erziehungsberechtigte muss man zuweilen einen Einfluss auf seine Kinder ausüben, der mir nicht gefällt. Oder anders: Nachdem man im Babyalter alles getan hat, damit das Kind nicht schreit, ist man nun immer öfter gezwungen, Dinge zu tun, die es zum Schreien bringen. Gestern war Luca mit ihrer besten Freundin verabredet. Diese Treffen haben seit ein paar Wochen ein Ritual.… Read more →

Das Ackerliebe ich!

Die ultimative Antwort auf die ewige Frage: „Was soll ich heute kochen?“ ist gefunden! Sie heißt Ackerliebe und kommt in Form einer schicken Tüte voll mit frischen Zutaten und spannenden Rezepten zu mir nach Hause. Da hat mal wirklich jemand mitgedacht! Schon eine ganze Zeit lang bin ich immer wieder auf der Seite gewesen und wollte ein Abo bestellen. Was mich abhielt… Read more →

Exkurs: Kurze Frage zur deutschen Sprache.

Warum hört sich das Wort „Familienmutter“ wahnsinnig dämlich an, das Wort „Familienvater“ aber nicht? Beide Wörter haben tautologische Züge, kann doch weder die eine noch der andere ohne Familie existieren (also sinngemäß). Wenn aber jemand als „Familienvater“ statt nur als „Vater“ bezeichnet wird, kommt der ganzen Sache eine noch größere Bedeutung zu. Niemand würde aber auf die Idee kommen, eine… Read more →

Rekreationsphase – Zeit zum Shoppen

Geschafft! 45 Kubikmeter (laut Umzugsunternehmen) und vier Menschen haben den Standort gewechselt. Auspacken werden wir noch einige Wochen lang. Es will ja alles wohl überlegt sein. Außerdem fehlen überall noch Schrauben, Dübel, Löcher… all so Dinge eben. Um meinen Augen etwas Erholung von all den Baumärkten, Möbelhäusern und Umzugskartons zu gönnen, habe ich etwas ganz bezauberndes entdeckt: tausendkind. Ich werde… Read more →